HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SV GÜNDRINGEN!

So geht's mit dem Fußball in Württemberg weiter

 

Die gestern durch das Kultusministerium und das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg beschlossene „Corona-Verordnung Sport“ bringt gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler. Die neue Verordnung ersetzt und bündelt die bisherigen Verordnungen Sportstätten, Sportwettkämpfe sowie Profi- und Spitzensport und tritt am kommenden Mittwoch, den 1. Juli 2020 in Kraft.

So darf ab Juli in Gruppen von bis zu 20 Personen trainiert werden. Dabei soll zwar grundsätzlich ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen weiterhin eingehalten werden; davon ausgenommen sind aber ausdrücklich für das Training oder die Übungseinheit übliche Sport-, Spiel- und Übungssituationen. Das bedeutet, dass im Trainingsbetrieb wieder Fußball nach den üblichen Regeln mit Zweikämpfen, Standardsituationen usw. gespielt werden kann.

Die neue Verordnung lässt darüber hinaus einen geregelten Sportbetrieb unter Einbindung von Zuschauern unter gewissen Auflagen zu. Sportwettkämpfe sind mit bis zu 100 Sportlerinnen und Sportlern und bis zu 100 Zuschauerinnen und Zuschauern wieder erlaubt. Ab 1. August 2020 erhöht sich die Zahl der insgesamt zugelassenen Personen auf 500 (die zahlenmäßige Aufteilung zwischen Sportlerinnen und Sportlern und Zuschauerinnen und Zuschauern ist dem Veranstalter freigestellt).

Auch Umkleiden und Duschen dürfen wieder genutzt werden – allerdings nur unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und zeitlich beschränkt auf das unbedingt erforderliche Maß. Bei aller Euphorie ist weiterhin Vorsicht geboten: Grundsätzlich sind die bisherigen Hygienevorschriften und Dokumentationspflichten weiterhin einzuhalten. Abseits des Sportbetriebes gilt nach wie vor der Abstand von mindestens 1,5 Metern.

 

wfv-Präsident Matthias Schöck: „Wir freuen uns über die Lockerungen, die mit der Corona-Verordnung Sport bereits am 1. Juli 2020 in Kraft treten. Für alle Fußballerinnen und Fußballer ist es eine große Erleichterung, ihren Sport unter Beachtung der entsprechenden Vorgaben wieder in gewohntem Maße ausüben zu können.

Diese Lockerungen bringen gleichzeitig ein großes Maß an Verantwortung für uns als Verband und für unsere Mitgliedsvereine mit sich. Wir sind daher alle dazu aufgerufen, Maß zu halten und uns nach wie vor an die allgemeinen Verhaltensregeln zu halten und so – jeder Einzelne für sich – unseren Teil zur Eindämmung des Corona-Virus beizutragen. Das fängt beim Gruß unter Sportlern an und geht bis zur Nutzung der Corona-Warn-App. Wir alle wünschen uns eine schnelle Rückkehr zur Normalität und sind auf dieser Basis optimistisch für die kommende Amateurfußball-Saison 2020/21.“

 

Die Konseqeuenzen für den Fußball in Württemberg

 

Die Regelungen in der Corona Verordnung Sport führen für den Fußball in Württemberg zu folgenden konkreten Lockerungen:

  • Der Trainingsbetrieb kann mit bis zu 20 Personen stattfinden, grundsätzlich unter Wahrung des Abstandsgebots von 1,5 Metern; Ausnahme: übliche Spielsituationen.
  • Fußballspiele im 11 gegen 11 zwischen Mannschaften verschiedener Vereine können ab 01.07.2020 unter den in der Verordnung genannten Voraussetzungen nach staatlichem Recht wieder ausgetragen werden, dies mit bis zu 100 Zuschauern unter Beachtung des Abstandsgebots von 1,5 Metern; Ligabetrieb und Wettkampfserien erfordern ein Hygienekonzept.
  • Freundschaftsspiele sind verbandsrechtlich wieder erlaubt und können beantragt werden; Schiedsrichter werden eingeteilt; auch kleine Turniere („Blitzturniere“) mit max. vier Mannschaften können stattfinden.
  • DB Regio-wfv-Pokal 2019/20 wird nach derzeitigem Stand im August fortgesetzt und zu Ende geführt.
  • Auch die ausstehenden Partien im wfv-Verbandspokal der Frauen 2019/20 sollen im August ausgetragen werden.
  • Die Fortsetzung der Bezirkspokal-Wettbewerbe 2019/20 ist den Bezirken freigestellt, Meldefrist für den DB Regio-wfv-Pokal 2020/21 ist der 3. August 2020.
  • Auch die Traineraus- und Fortbildungen werden wieder aufgenommen, Qualifizierungs-Veranstaltungen in der Sportschule Ruit finden wieder wie geplant statt.

(mt, 30.06.2020)

Saison 2019/20 wird beendet - Quotientenregel entscheidet über Tabellensituation

Der Außerordentliche Verbandstag des Württembergischen Fußballverbandes hat heute entschieden, dass das Spieljahr 2019/20 am 30. Juni 2020 endet und damit der seit 12. März 2020 ausgesetzte Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen wird. Von insgesamt 278 Delegierten haben 264 Stimmberechtigte (94,96 %) an der Abstimmung zum Umgang mit der Spielzeit 2019/20 und 266 Stimmberechtigte (95,68 %) an der Abstimmung zur kommenden Saison 2020/21 im Umlaufverfahren teilgenommen.

Von 264 abgegebenen Stimmen entfielen 238 (90,15 %) auf die von Verbandsspielausschuss und Verbandsvorstand vorgeschlagene Variante die Saison zum 30.06.2020 abzuschließen. Für den Alternativvorschlag, die Saison frühestens am 01.09.2020 weiterzuführen und die Meisterschaftsrunden dann regulär zu beenden, haben sich 26 Stimmberechtigte (9,85 %) ausgesprochen.

Die Beschlüsse: Direkter Aufstieg über die Quotienten-Regelung, keine Absteiger

Mit diesem klaren Votum einher gehen Beschlüsse zur Wertung des Spieljahres. Die Meister und damit direkten Aufsteiger werden anhand der Quotienten-Regelung ermittelt, in dem die bisher erzielten Punkte durch die Anzahl der Spiele geteilt werden. Weitere Aufsteiger, insbesondere über Platzierungen, die üblicherweise zur Teilnahme an den Relegationsrunden berechtigen, wird es nicht geben. Zudem werden aus Billigkeitsgründen auch keine Absteiger ausgewiesen.

Darüber hinaus hat der Außerordentliche Verbandstag den wfv-Beirat dazu ermächtigt, zur gegebenen Zeit endgültig über den Spielmodus für das Spieljahr 2020/21 zu entscheiden. Insgesamt 232 Stimmberechtigte, das entspricht 87,22 %, sind diesem Antrag gefolgt, dies bei 24 Gegenstimmen (9,02 %) und 10 Enthaltungen (3,76 %). Nachdem im Moment nicht absehbar ist, wann ein regulärer Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, hat der Verbandsspielausschuss bereits mehrere Modelle erarbeitet, so dass dem Beirat konkrete Vorschläge unterbreitet werden können, die den jeweiligen Rahmenbedingungen gerecht werden.

Nach den intensiven Beratungen der letzten Wochen zeigt sich wfv-Präsident Matthias Schöck zufrieden: „Die Schwierigkeit bestand darin, unseren Vereinen einerseits so früh wie möglich Sicherheit über den weiteren Saisonverlauf zu geben, andererseits aber auch nicht vorschnell zu reagieren, sondern zunächst die Entwicklungen abzuwarten. Wir haben uns dabei die Zeit genommen, um die Beschlüsse so vorzubereiten, dass sie einer nachträglichen Überprüfung auch standhalten. Dass es keine Lösung gibt, die alle Beteiligten zufrieden stellen kann, war uns klar. Ich vertraue aber nun darauf, dass sich auch diejenigen mit der Entscheidung arrangieren können, die sich einen anderen Ausgang erhofft hatten. Diese hoffentlich einmalige Herausforderung zu meistern hat unseren Vereinen und dem Verband viel abverlangt. Ab sofort richten wir aber den Blick nach vorne und wollen alles dafür tun, so bald wie möglich zur fußballerischen Normalität zurückzukehren.“

Einheitlicher Weg in Baden-Württemberg

Am heutigen Samstag haben auch die beiden anderen Fußball-Landesverbände in Baden-Württemberg, der Badische Fußballverband und der Südbadische Fußballverband, Außerordentliche Verbandstage abgehalten und entsprechende Beschlüsse gefasst. Danach wird das Spieljahr 2019/20 nun in ganz Baden-Württemberg zum 30.06.2020 beendet, dies einheitlich unter Anwendung der Quotienten-Regelung und ohne Absteiger.

Die Beschlüsse gelten damit auch für die Oberligen in Baden-Württemberg (Herren, Frauen und Jugend) als gemeinsame Spielklassen der drei Landesverbände. Darauf hatte sich die Gesellschafterversammlung bereits im Vorfeld verständigt und entsprechende Entscheidungen unter der aufschiebenden Bedingung dahingehender Verbandstagsbeschlüsse getroffen.

(Quelle: wuerttfv.de)

Abschlusstabelle

(Quelle: fussball.de)

 

(mt, 30.06.2020)

Sportwochenende 2020 findet nicht statt!

Auf Grund der akuellen Lage sehen die Verantwortlichen beim SV Gündringen keine Möglichkeit das Sportwochenende wie geplant vom 26. + 27.06.2020 durchzuführen. Es wurde daher schweren Herzens die Entscheidung getroffen, das Sportwochenende ersatzlos abzusagen.

 

(24.04.2020 AS)

Trainings- und Übungsbetrieb beim SVG

Die Aktiven des SV Gündringen sind seit Dienstag, den 26.05.2020, wieder zurück auf dem Platz. Die Vereinsführung hat sich dazu entschlossen, eine Trainingseinheit pro Woche auf dem Sportgelände anzubieten. Im Fokus stehen dabei Kraft- und Ausdauerübungen in kleinen Gruppen, ein Training mit dem Ball wird es vorerst nicht geben.

 

Um alle gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen sowie die CoronaVO für Sportstätten des Landes Baden-Württemberg einzuhalten, wurde für den Trainingsbetrieb ein Konzept entwickelt, dass sämtlichen Regelungen und Empfehlungen entspricht und teilweiße sogar übertrifft.

 

Dieses Konzept gilt derzeit nur für den Aktiven Bereich der Fußballer – der Trainingsbetrieb aller Jugendmannschaften wird bis auf weiteres auf unserem Sportgelände nicht möglich sein. Außerdem ist es weiterhin nicht gestattet, die Sportplätze außerhalb der Trainingseinheit zu benutzen.

 

Da die Halle Gündringen/Schietingen von der Stadt Nagold noch gesperrt ist, besteht für die Gruppen des SV Gündringen (Seniorengymnastik, Badminton, Kinderturnen und Eltern-Kindturnen) leider noch keine Möglichkeitn den Übungsbetrieb wieder aufzunehmen.

 

(AS, 02.06.2020)

Vollmaringen zu Gast im Derby

BZL: SVG I - SV Vollmaringen I (So., 08.03.2020, 15:00 Uhr) ABGESAGT!!!

B2: SVG Team 2020 - SV Vollmaringen II (So., 08.03.2020, 13:00 Uhr) ABGESAGT!!!

SV Gündringen - SV Vollmaringen.

Einen optimalen Auftakt nach der Winterpause schaffte dank des 1:0-Auswärtssieges bei der SG Felldorf/ Bierlingen der SV Gündringen. Am  Sonntag folgt auf eigenem Gelände das immer wieder spannende Derby gegen die Nachbarn des SV Vollmaringen.

Herr Steblau, gleich mal ein Auswärtserfolg nach der Winterpause. Sind Sie zufrieden mit der Leistung ihrer Truppe?
Sergej Steblau: Natürlich, sogar sehr zufrieden. Vor allem mit dem Ergebnis und der  disziplinierten Art und Weise, wie wir das Spiel gewonnen haben.
Der Abstand zu Tabellenführer SG Empfingen ist inzwischen schon recht beachtlich.  Dahinter ist alles relativ eng beisammen. Geht da noch was nach vorne?

Auf Empfingen schaue ich gar nicht. Ich schaue eher, was hinter uns passiert. Nach oben kann man mal schauen, wenn man nach dem 25. Spieltag noch die in Reichweite ist.
Die Derbys der befreundeten Vereine sind immer wieder etwas Besonderes. Was macht den Reiz gegen den SV Vollmaringen aus?
Für mich ist Freundschaft etwas anderes. Es waren in der Vergangenheit immer wieder Spiele mit sehr hoher Aggressivität.

Viele Begegnungen sind zuletzt ausgefallen. Wie sieht der Platz auf Gündringens Höhen aktuell aus?

Aktuell kommt er relativ gut daher. Mal schauen, was das Wetter diese Woche noch so macht.

Nennen Sie zwei Gründe, warum ihr Team am Sonntag den Platz als Sieger verlassen wird?
Zum einen wollen wir uns noch weiter von den unteren Plätzen der Tabelle absetzen, zum anderen möchten wir unseren Zuschauern ein ordentliches erstes Heimspiel in 2020 bieten.

 

Der Witterung wegen fiel der Saisonauftakt des SV Vollmaringen gegen die SF Salzstetten aus. Nun startet die Klarner- Truppe mit dem Derby gegen Nachbar SV Gündringen spielerisch ins neue Jahr.
Herr Klarner, nach dem Spielausfall geht’s gleich nach Gündringen. Steht man da schon etwas unter Druck?
Michele Klarner: Nein, ganz im Gegenteil. Der vergangene Spieltag war von den Ergebnissen her ja nicht so schlecht für uns. Wir freuen uns sehr, dass es wieder losgeht und sind bereit für das Derby.

Sie und ihr Co-Trainer Nico Nesch haben frühzeitig verlängert. Was macht den SV Vollmaringen aus?
Der SVV ist ein toll geführter Verein, jeder hilft wo er kann. Die Zuschauer sind einzigartig. Egal wo wir spielen, unsere treuen Anhänger sind immer zahlreich da, um uns lautstark zu unterstützen. Die Truppe ist klasse und der Zusammenhalt der ersten und zweiten Mannschaft echt stark. Nico und ich kommen super aus, sodass klar war, dass wir zusammen weitermachen.
Bei ihrem Team folgen auf gute Spiele oft wieder schlechtere. Ist es schwer, Konstanz in ein Bezirksligateam zu bringen?
Wir hatten bis zur Mitte der Vorrunde viele gute Spiele. Danach waren die Spiele nicht alle  schlecht, aber die Ergebnisse haben oft nicht gepasst. Die Konstanz ist zwar nicht immer da, doch bei unserem jungen Team und den vielen Verletzten in der Vorrunde haben wir doch ordentlich gepunktet.
Sie haben jetzt auch schon einige Spiele gegen Gündringen hinter sich. Was macht den Reiz aus?
Derbys haben immer ihren eigenen Charakter, da interessiert die Form und die Leistung der letzten Spiele nicht. Es ist immer Feuer drin, jeder geht an seine Grenzen und will den Nachbarn schlagen.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, Fragen: Herbert Hug.)

 

(mt, 06.03.2020)

Mitgliederversammlung wird verschoben

Leider können auf Grund von Terminüberschneidungen die für den 21.03. geplanten Mitgliederversammlungen vom Förderverein und vom SV Gündringen nicht stattfinden. Sobald ein neuer Termin für die beiden Versammlungen feststeht, wird dieser über das Mitteilungsblatt und die Homepage des SV Gündringen kommuniziert.

 

(03.03.2020;as)

Erfolgreicher Start in die Rückrunde für den SVG

BZLSGM Felldorf/Bierlingen l - SVG I 0:1 (0:0)

B2:    SGM Felldorf/Bierlingen ll - SVG Team 2020 Nachholtermin Sa. 11.04.2020; 13:15 h

SGM Felldorf/Bierlingen - SV Gündringen 0:1 (0:0)

In den ersten Minuten kamen beide Mannschaften kaum zu nennenswerten Torchancen und taten sich sichtbar schwer, vom Modus der Winterpause wieder in den Pflichtspielbetrieb umzuschalten. Mit zunehmender Spieldauer kamen beide Teams etwas besser in die Begegnung, tasteten sich jedoch überwiegend ab, sodass bis zur Halbzeit keine Torerfolge verbucht werden konnten. Nach dem Seitenwechsel erwischten  die Gäste aus Gündringen den besseren Start und agierten  zielstrebiger als die Hausherren. Diese Spielweise wurde zehn Minuten nach Wiederbeginn belohnt, als Manuel Teufel mit einem Sonntagsschuss das Tor des Tages erzielte. Auch in der Folge war der SVG die tonangebende Mannschaft, klare Torchancen wurden dennoch nur unregelmäßig herausgespielt. Nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Partien, startet der SV Gündringen damit erfolgreich in die Rückrunde und schiebt sich in der Tabelle zwischenzeitlich auf den fünften Rang vor. Wie lang dieser Bestand haben wird, zeigt sich spätestens, wenn alle abgesagten Partien des Wochenendes nachgeholt werden konnten.

Tor: 0:1 Manuel Teufel (55.).

 

(Quelle: Schwarzwälder Bote, Foto: Wagner)

Trainingslager des SVG in Durbach

Am vergangenen Wochenende, 14.-16. Februar, hat sich der SVG zum Trainingslager zur Vorbereitung auf die Rückrunde in Durbach eingefunden. Trainiert wurde allerdings auf dem nahegelegenen Sportgelände des FV Rammersweier.

Auftakt des Trainingsprogramms für dieses Wochenende war am Fraitagnachmittag um 16:30 Uhr. Nach Aufwärmen mit Passstafetten ging es dann in intensivere Einheiten über. Es stand Ballhalten in Überzahlsituationen sowie ein Kraft-Ausdauer-Zirkel mit Torabschlüssen auf dem Programm. Nachdem die Trainingseinheit überstanden war wurde die freie Zeit bis zum Abendessen im Wellness-Bereich des Hotels überbrückt. Als dann alle Mann an Bord waren (Nachzügler zwecks Arbeit) hat man sich in der Hotellobby eingefunden um den Abend ausklingen zu lassen. Ein paar wenige Spieler hat es noch in das nahegelegene Offenburg verschlagen.

Am Samstagmorgen war für 08:00 Uhr ein kurzer Lauf eingeplant. Anschließend ging es zum Frühstück, gefolgt von einer weiteren Trainingseinheit um 10:00 Uhr. Fokus dieser Trainingseinheit waren Sprinttechnikübungen. Es folgte das gemeinsame Mittagessen bevor es dann um 14:45 Uhr zum Spiel gegen den FV Rammersweier überging.

Holpriger Start zu Beginn des Spiels, in dem man beiden Mannschaften die Belastung angemerkt hat - beim SVG aufgrund der Trainingseinheiten, beim FV Rammersweier aufgrund des Vorbereitungsspiels unmittelbar dem Anpfiff gegen den SVG. Mit zunehmender Dauer hat der SVG aber die Kontrolle des Spiels übernommen und sich somit auch mit den vielen Toren eine komfortable Führung erspielt. Direkt nach Beendigung des Spiels stand dann die letzte Trainingseinheit des Tages auf dem Zettel: Auslaufen und das Training der beim Fußball nicht so beanspruchten Muskulatur. Sichtlich erschöpft hat man sich dann im Wellness & Abendessen zusammengefunden. Für einige ging es noch auf die Fasnet in Durbach, für die zumeist älteren Spieler war der Abend in der Hotelbar das Höchste der Gefühle.

Am Abreisetag stand noch das letzte Training nach dem Frühstück an: Klassiker in ausgedehnter Form namens "Eckle" & Standards. 70 Minuten später war das Training und somit das Trainingslager beendet & die Spieler des SVG haben die Rückreise angetreten.

 

An dieser Stelle bedanken sich die Spieler & Betreuer, die am Trainingslager teilgenommen haben, beim Verein an sich, beim Organisator Stephan Seeger, bei den Trainern (Siggi & André) für das gesamte Programm, Familie Kaupp für den Transport der Trainingsutensilien und beim FV Rammersweier für die Nutzung des Platzes und das Vorbereitungsspiel. Ein rundum gelungenes Wochenende im Zeichen des Fußballs & der Kameradschaft!

Nagolder Hallenstadtmeisterschaften

Die Aktiven erreichen Platz 4 und die Senioren bestätigen Ihrer Vorjahreserfolg.

 

>>> zum ausführlichen Bericht

Punktgewinn in letzter Minute in Dornhan

BZL: TSF Dornhan - SVG 3:3 (1:1)

TSF Dornhan – SV Gündringen 3:3 (1:1).

Nicht weniger als sechs Tore bekamen die Zuschauer auf der Dorhaner Platte im letzten Spiel vor Weihnachten zu sehen. Zunächst durften die Gäste aus Gündringen jubeln, die nach 22 Minuten den Führungstreffer markierten. Die Hausherren konnten jedoch nur acht Zeigerumdrehungen später zurückschlagen und erzielten durch Simon Minet den Ausgleich. Mit diesem Zwischenstand verabschiedeten sich beide Mannschaften auch in die Halbzeit.

 

Die Gäste erwischten jedoch auch nach der Pause den besseren Start und stellten vier Minuten nach Wiederbeginn den alten Abstand wieder her, als sich Lukas Kaupp seine Chance nicht nehmen ließ und zum 1:2 traf. In der Folge waren beide Mannschaften bemüht, eigene Offensivaktionen aufzuziehen, mussten sich jedoch bis in die Schlussphase gedulden, ehe weitere Torerfolge zu verbuchen waren. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Simon Minet für den erneuten Ausgleich. Nur drei Minuten später war er erneut erfolgreich und drehte die Begegnung erstmals zu Gunsten der Hausherren. Auch diese Führung hatte jedoch nur kurz Bestand, da die Gäste in der Schlussminute durch Manuel Teufel erneut erfolgreich waren und das 3:3 erzielten.

Tore: 0:1 Lukas Kaupp (22.), 1:1 Simon Minet (30.), 1:2 Lukas Kaupp (49.), 2:2 Simon Minet (74.), 3:2 Simon Minet (77.), 3:3 Manuel Teufel (90.).

 

(Quelle: Schwarzwälder Bote).

 

(mt, 02.12.2019)

Spiel ist ausgefallen, da kein Schiedsrichter erschien

BZL: SV Gündringen - SG Vöhringen, Spiel wird Ostersamstag 11.04.2020 nachgeholt

B2:   SV Gündringen Team 2020 - SG Vöhringen II, Neuer Termin: 05.05.2020

SVG kehrt mit zwei Niederlangen aus Empfingen zurück

BZL:  SG Empfingen I - SVG I 2:1 (0:0)

B2:    SG Empfingen II - SVG Team2020 3:1 (2:0)

SG Empfingen – SV Gündringen 2:1 (0:0).
Die SG Empfingen konnte sich durch ihren Heimsieg die Herbstmeisterschaft sichern. In der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spielgeschehen noch ausgeglichen, ehe der Tabellenführer in der zweiten Halbzeit mehr Zugriff zum Spiel fand. In der 51. Minute traf Marcel Trick mit einem Traumflugkopfball zur umjubelten Führung. Kurze Zeit später konnte Fabian Singer erhöhen, ehe der Gastgeber das 3:0 auf dem Fuß hatte, aber durch den gegnerischen  Torhüter Stefan Seeger ausgebremst wurde. Jener sah für sein Foulspiel die rote Karte. Danach wurde die SG aber nachlässiger und das rächte sich in Form vom Gegentreffer durch Lukas Carl in der 67. Minute. Anschließend boten sich auf beiden Seiten weitere  Möglichkeiten, aber keine der beiden Mannschaften konnte diese nutzen. In der Schlussphase sah der Empfinger Denis Wein noch die rote Karte, aber diese hatte keine Auswirkungen mehr auf das Spiel. So konnte am Ende die SG einen verdienten Sieg feiern, auch wenn die Mannschaft zwischenzeitlich noch einmal unnötige Spannung in die Partie brachte.

Tore: 1:0 Marcel Trick (51.), 2:0 Fabian Singer (60.), 2:1 Lukas Carl (67.)

SG Empfingen II – SV Gündringen II 3:1 (2:0).

Der Gastgeber hat standesgemäß einen Heimsieg eingefahren und seine Tabellenführung verteidigt. Wieder einmal war auf die starke Offensive Verlass, die an diesem Tag drei Treffer  erzielte.
Tore: 1:0 Laurin Schweizer (26.), 2:0 Jan Schäfer (42.), 2:1 Marius Epple (50.), 3:1 Moritz Deuringer (66.).

(Quelle Schwarzwälder bote)

 

(mt, 18.11.2019)

Baiersbronn entführt die Punkte aus Gündringen

Team2020 unterliegt ebenfalls.

SV Gündringen - SV Baiersbronn 2:3 (0:1).

Die vor der Begegnung favorisierten Gäste aus dem Murgtal versuchten druckvoll zu starten und den Gegner von Beginn an vor größere Probleme zu stellen. Auch der SV Gündringen agierte jedoch zielstrebig, sodass sich eine zunächst ausgeglichene Bezirksliga-Begegnung entwickelte. In der 36. Minute war es dann Kevin Braun, der die Torlosigkeit beendete und  zum 0:1-Pausenstand traf. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste die Schlagzahl, kamen zu weiteren Chancen und wurden für die eigene Spielweise nach 56 Minuten erneut belohnt, als Muhammed Dagistanli den Vorsprung verdoppelte und seine Farben damit in  eine gute Ausgangslage für die letzte halbe Stunde brachte. Diese verbesserte sich noch weiter, als Sebastian Braun sich seine Gelegenheit nach 76 Minuten nicht durch die Lappen gehen ließ und das 0:3 erzielte. Kampflos wollten sich die Hausherren jedoch nicht  geschlagen geben, erhöhten ihrerseits das Tempo und kamen in der Schlussminute durch Marcel Bihler zum 1:3. Als Fabian Gote nur Sekunden später das 2:3 folgen ließ, keimte nochmals kurz Hoffnung auf, die mit dem Schlusspfiff jedoch jäh beendet wurde.
Tore: 0:1 Kevin Braun (36.), 0:2 Muhammed Dagistanli (56.), 0:3 Sebastian Braun (76.), 1:3 Marcel Bihler (90.), 2:3 Fabian Gote (90.+2).

 

SV Gündringen Team2020 – SV Baiersbronn II 0:1 (0:0).

Nach ausgeglichener und torloser erster Halbzeit kamen die Gäste nach der Pause besser aus der Kabine und erspielten sich leichte Feldvorteile. Den Treffer des Tages erzielte  schließlich Paul Gaißer in der 57. Spielminute.
Tor: 0:1 Paul Gaißer (57.).

(Quelle: Schwazwälder Bote)

 

(mt, 13.11.2019)

Der SVG entführt drei wichtige Punkte aus Mitteltal

Team2020 unterliegt überraschend gegen die Heimelf

SV Mitteltal-Obertal – SV Gündringen 0:2 (0:1).

Die Zuschauer im Murgtal sahen zunächst eine ausgeglichene Begegnung, in der von der sehr unterschiedlichen tabellarischen Ausgangslage beider Mannschaften nur wenig zu spüren war. Dementsprechend war auch der Führungstreffer für die Gäste eher ein Zufallsprodukt. Nach einem Abpraller stand Fabian Gote genau richtig und schob den Ball ohne Probleme zum 0:1 über die gegnerische Torlinie. Nur drei Minuten später hatte Lukas Carl die Chance nachzulegen, sein Versuch scheiterte jedoch an der Querlatte der Mitteltaler Torumrandung. So ging es mit einer knappen Gästeführung in die Halbzeit. Nach der Pause  versuchte die Heimmannschaft offensiver zu agieren, hatte jedoch immer wieder Probleme mit der letzten Durchschlagskraft. Die Gäste präsentierten sich dagegen gnadenlos effizient und erzielten in der 53. Spielminute durch Lukas Carl das 0:2. Dem Treffer war ein schneller Gegenangriff vorausgegangen, welcher die heimische Defensive mit mehreren Spielzügen überspielte. Anschließend hatten die Gastgeber zwar mehr Ballbesitz, konnten diesen jedoch nicht in Torerfolge umwandeln und verließen den Platz daher mit leeren Händen.
Tore: 0:1 Fabian Gote (28.), 0:2 Lukas Carl (53.).

 

SV Mitteltal-Obertal II – SV Gündringen Team2020 3:0 (0:0).

Die Zuschauer sahen zunächst eine ausgeglichene Kreisliga-Partie, die mit einem torlosen Remis in die Halbzeit ging. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber des SV Mitteltal-Obertal II allerdings die Schlagzahl und fuhren einen nicht unverdienten Heimsieg ein.
Tore: 1:0 Jens Sattelberger (71.), 2:0 Jonas Schleh (72.), 3:0 Danny Blötscher (76.).

 

(mt, 05.11.2019)

6-Punkte-Spieltag für den SVG

SV Gündringen – VfR Sulz 2:0 (0:0)

In einer Begegnung auf Augenhöhe liefen große Teile des Spiels im Mittelfeld ab und dementsprechend war es wichtig, das erste Tor zu erzielen, denn dieses würde richtungsweisend sein. Dies gelang zunächst keiner der beiden Mannschaften,  ehe Andreas Papp anfangs der zweiten Halbzeit endlich der Führungstreffer gelang. Sein Tor erzielte er mit einem Schuss aus der Distanz. In der Folge verteidigte der Gastgeber  disziplinierter und wartete auf Fehler seines Gegners, der jetzt mehr in das Spiel investieren musste. Allerdings gelang das dem VfR Sulz nicht wirklich, immer wieder strahlte die  Mannschaft Torgefahr nach langen Bällen aus, was aber am Ende nicht für den  Ausgleichstreffer reichte. In der Nachspielzeit unterlief dann der Hintermannschaft des Gasts ein Fehler, den Manuel Teufel eiskalt ausnutzte und den Endstand erzielte. Der SV  Gündringen ging verdient als Sieger vom Platz, da die Mannschaft sich effektiver vor dem Tor präsentierte und in der Defensive keine Schwächen offenbarte. Durch die Niederlage steckt der VfR Sulz weiter im Mittelfeld der Tabelle fest, dagegen rückt der SV Gündringen bis auf Position drei vor.
Tore: 1:0 Andreas Papp (51.), 2:0 Manuel Teufel (90.+3).

 

SVG Team2020 - SGM Sulz III/Sigmarswangen II 5:1 (5:1)

In der ersten Halbzeit gelangen den beiden Mannschaften insgesamt sechs Treffer, ehe man es in der zweiten Halbzeit langsamer angehen ließ. Allerdings erzielte davon fünf  Gündringen, und dementsprechend gewann die Mannschaft deutlich.

Tore: 1:0, 3:0 Hendrik Hemlinger (2./24.), 2:0, 5:0 Abdourahman Touray (20./32.), 4:0 Maximilian Rentschler (27.), 5:1 Christian Kramhöller (35.).

 

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

 

(mt, 28.10.2019)

SVG gewinnt kampfbetontes Spiel gegen die Spvgg Freudenstadt

BZLSVG I - Spvgg Freudenstadt I 3:2 (2:1)

B2:    Die zweite Mannschaft hat spielfrei.

SV Gündringen - SpVgg Freudenstadt . 3:2 (2:1)

Die Gäste aus der Kurstadt starteten in Gündringen feldüberlegen und kamen bereits in den ersten Spielminuten zu mehreren vielversprechenden Torchancen. Nach sechs Minuten bekamen sie dann einen Handelfmeter zugesprochen, den Matthias Ade sicher zum 0:1 verwandelte. Nach dem Gegentreffer agierten dann jedoch auch die Hausherren offensiver und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Freudenstädter Tor auf. Diese Spielweise wurde nach zwölf Minuten belohnt, als Andreas Papp mit einer seiner ersten Gelegenheiten den Ausgleich erzielte. Auch in der Folge waren die Hausherren die etwas zielstrebigere Mannschaft und belohnten sich durch einen weiteren Treffer von Andreas Papp nach 28 Minuten für die eigene Spielweise. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste weiterhin dagegenzuhalten, mussten nach 62 Minuten jedoch den dritten Gegentreffer hinnehmen, als sich Marvin Kiefer seine Chance nicht nehmen ließ und seine Elf damit endgültig auf die Siegerstraße brachte. Die SpVgg kam in der Schlussviertelstunde zwar noch zum Anschlusstreffer, mehr wollte jedoch nicht mehr gelingen. Tore: 0:1 Matthias Ade (7./HE), 1:1 Andreas Papp (12.), 2:1 Andreas Papp (28.), 3:1 Marvin Kiefer (62.), 3:2 Pascal Fahrner (78.).

(Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 21.10.2019)

Gäste entführen die Punkte aus Gündringen

BZL:  SVG I - SG Dornstetten I 02 (02)

B2:    SVG II - SG Dornstetten II 8:4 (3:2)

SV Gündringen – SG Dornstetten. 0:2 (0:2)

Die Hausherren hatten in den ersten 45 Minuten große Probleme, die eigene Spielweise zu finden und überließen dem Gegner über weite Strecken das Feld. Dieser trat zwar ebenfalls nicht sonderlich überlegen auf, nutzte sich bietende Chancen jedoch geschickt und konsequent aus. Nach einer halben Stunde erzielte Philipp Wasel durch einen Freistoß aus rund 30 Metern das 0:1 und brachte seine Mannschaft damit auf die Siegerstraße. Zehn Minuten später bekamen die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen, den erneut Philipp Wasel souverän zum 0:2-Endstand im Gündringer Tor unterbrachte. Nach der Pause agierte die Platzelf dann zielstrebiger, was jedoch auch daran lag, dass die SG Dornstetten sich fast ausschließlich auf die Verwaltung der Zwei-Tore-Führung beschränkte. Schlussendlich fuhren die Gäste einen verdienten Auswärtssieg ein und verbessern sich in der Tabelle auf Relegationsrang 14. Der vor der Begegnung favorisierte SV Gündringen rutscht dagegen auf den sechsten Zwischenrang ab. Tore: 0:1 Philipp Wasel (30.), 0:2 Philipp Wasel (42./HE).

(Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 14.10.2019)

Mangelnde Chancenverwertung führt zur Niederlage

BZL:  SG Herzogsweiler/Durrweiler I - SVG I  2:0 (0:0)

B2:    SG Herzogsweiler/Durrweiler II - SVG II 1:3 (1:0)

SG Herzogsweiler-Durrweiler – SV Gündringen. 2:0 (0:0)

In einer Bezirksliga-Begegnung auf gutem Niveau begegneten sich beide Mannschaften in Durrweiler zunächst auf Augenhöhe und konnten sich kaum nennenswerte Vorteile herausspielen. Die Hausherren kamen mit zunehmender Spieldauer zu einem Chancenplus, konnten dieses jedoch nicht in einen Führungstreffer umwandeln. Das sollte sich schließlich erst nach der Pause ändern, als Patrick Stoll eine der ersten Torannäherungen der zweiten 45 Minuten mit dem 1:0 abschloss. Auch die Gäste kamen nach der Halbzeit zu Chancen und scheiterten in Person von Andreas Papp zweimal nur äußerst knapp. In der 73. Spielminute erzielte Sandro Finkbeiner schließlich das 2:0 und sorgte damit bereits für die Entscheidung. Zwar gaben sich die Gäste auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht auf, ihre Angriffsbemühungen waren jedoch nicht mehr so zielstrebig wie zuvor und führten daher auch nicht zum Erfolg. Durch den Heimsieg verbessert sich die Spielgemeinschaft in der Tabelle auf den sechsten Zwischenrang. Der SV Gündringen – als Favorit in die Begegnung gegangen – muss Federn lassen und rutscht auf den dritten Platz ab. T ore: 1:0 Patrick Stoll (50.), 2:0 Sandro Finkbeiner (73.).

In einer Bezirksliga-Begegnung auf gutem Niveau begegneten sich beide Mannschaften in Durrweiler zunächst auf Augenhöhe und konnten sich kaum nennenswerte Vorteile herausspielen. Die Hausherren kamen mit zunehmender Spieldauer zu einem Chancenplus, konnten dieses jedoch nicht in einen Führungstreffer umwandeln. Das sollte sich schließlich erst nach der Pause ändern, als Patrick Stoll eine der ersten Torannäherungen der zweiten 45 Minuten mit dem 1:0 abschloss. Auch die Gäste kamen nach der Halbzeit zu Chancen und scheiterten in Person von Andreas Papp zweimal nur äußerst knapp. In der 73. Spielminute erzielte Sandro Finkbeiner schließlich das 2:0 und sorgte damit bereits für die Entscheidung. Zwar gaben sich die Gäste auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht auf, ihre Angriffsbemühungen waren jedoch nicht mehr so zielstrebig wie zuvor und führten daher auch nicht zum Erfolg. Durch den Heimsieg verbessert sich die Spielgemeinschaft in der Tabelle auf den sechsten Zwischenrang. Der SV Gündringen – als Favorit in die Begegnung gegangen – muss Federn lassen und rutscht auf den dritten Platz ab. T ore: 1:0 Patrick Stoll (50.), 2:0 Sandro Finkbeiner (73.).(Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 07.10.2019)

Knapper Erfolg gegen den SV Wachendorf

BZL:  SVG I - SV Wachendorf I  2:1 (2:0)

B2:    SVG II - SV Wachendorf II  1:3 (0:3)

SV Gündringen – SV Wachendorf. 2:1 (2:0)

In einer intensiven Bezirksliga-Begegnung hatten die Gäste aus Wachendorf zunächst ein Chancenplus zu verzeichnen, konnten die eigenen Torannäherungen jedoch nicht in einen Treffer verwandeln. Die Gastgeber präsentierten sich dagegen sehr effizient und nutzten nach einem Angriff über die rechte Seite die erste Chance durch Andreas Papp zum 1:0. Auch in der Folge versuchte der SVG immer wieder über schnelle Gegenangriffe zum Erfolg zu kommen und belohnte sich wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erneut. Nach sehenswerter Vorarbeit von Lukas Kaupp lupfte Lukas Carl den Ball über den herausstürmenden SVW-Schlussmann hinweg. Sein Versuch prallte jedoch von der Wachendorfer Torumrandung zurück und ermöglichte Andreas Papp seinen zweiten Treffer. Die Gäste agierten nach der Pause noch zielstrebiger und bekamen nur wenige Minuten nach Wiederbeginn einen umstrittenen Strafstoß zugesprochen. Rafael Ferraz ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und verkürzte auf 2:1. In den Schlussminuten versuchten die mittlerweile in Unterzahl agierenden Gäste dann nochmals alles, um zumindest einen Punkt zu entführen, wurden für ihre Bemühungen jedoch nicht mehr belohnt. Tore: 1:0 Andreas Papp (25.), 2:0 Andreas Papp (45.), 2:1 Rafael Ferraz (49./FE).

In einer intensiven Bezirksliga-Begegnung hatten die Gäste aus Wachendorf zunächst ein Chancenplus zu verzeichnen, konnten die eigenen Torannäherungen jedoch nicht in einen Treffer verwandeln. Die Gastgeber präsentierten sich dagegen sehr effizient und nutzten nach einem Angriff über die rechte Seite die erste Chance durch Andreas Papp zum 1:0. Auch in der Folge versuchte der SVG immer wieder über schnelle Gegenangriffe zum Erfolg zu kommen und belohnte sich wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erneut. Nach sehenswerter Vorarbeit von Lukas Kaupp lupfte Lukas Carl den Ball über den herausstürmenden SVW-Schlussmann hinweg. Sein Versuch prallte jedoch von der Wachendorfer Torumrandung zurück und ermöglichte Andreas Papp seinen zweiten Treffer. Die Gäste agierten nach der Pause noch zielstrebiger und bekamen nur wenige Minuten nach Wiederbeginn einen umstrittenen Strafstoß zugesprochen. Rafael Ferraz ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und verkürzte auf 2:1. In den Schlussminuten versuchten die mittlerweile in Unterzahl agierenden Gäste dann nochmals alles, um zumindest einen Punkt zu entführen, wurden für ihre Bemühungen jedoch nicht mehr belohnt. Tore: 1:0 Andreas Papp (25.), 2:0 Andreas Papp (45.), 2:1 Rafael Ferraz (49./FE).

(Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 30.09.2019)

In letzter Minute Punktgewinn erreicht

BZL:  SVG - SG Ahldorf/Mühlen 2:2 (1:2)

B2:    SVG Team2020 - TSG Wittershausen 2:3 (1:2)

Einen glücklichen Zähler rettete Manuel Teufel mit seinem Kopfballtor gegen Ende der vierminütigen Nachspielzeit seinem SV Gündringen, während die SG Ahldorf-Mühlen analog zum Vorsonntag einen sicher geglaubten Dreier noch aus den Händen gab.

SV Gündringen - SG Ahldorf/Mühlern 2:2 (1:2)

Einen glücklichen Zähler rettete Manuel Teufel mit seinem Kopfballtor gegen Ende der vierminütigen Nachspielzeit seinem SV Gündringen, während die SG Ahldorf-Mühlen analog zum Vorsonntag einen sicher geglaubten Dreier noch aus den Händen gab. Nach flottem Beginn war es Gündringens Manuel Teufel, der den ersten Torschuss abgab, der aber geblockt wurde. Die Gastgeber spielten auch weiterhin schnell in die Spitze und schon in der Folgeaktion zog Andreas Papp leicht abseitsverdächtig von der Mittellinie mit einem Vertikalball auf und davon und ließ SG-Keeper Alexander Meixner keine Chance. Nach etwas zehn Minuten hatten sich die Gäste aber auf die Spielweise eingestellt und übernahmen das Kommando. Zunächst ging aber ein Drehschuss von Kai Sieb am linken Pfosten vorbei. Wenig später nagelte er einen Freistoß aus halbrechter Position zunächst an den linken Pfosten, Gündringens Defensive konnte den Ball nicht klären und Marcel Schmollinger beförderte ihn letztendlich zum verdienten Ausgleich über die Linie. Auf der anderen Seite hätte Lukas Kaupp, als er sich über die linke Seite in den Strafraum durchsetzte, besser selbst abgeschlossen, als mit einem Querpass Lukas Carl zu suchen. Dafür belohnten sich die Gäste für ihr engagiertes Spiel mit einem Standarttor. Eine Ecke von Sven Saile wuchtete Moritz Lehmann mit dem Kopf ins Netz von Stefan Seeger. Bei einem weiteren Eckball der Gäste war Tobias Schmollinger etwas überrascht, als der Gündringer Schlussmann unter dem Ball hindurch segelte. Dafür war er zur Stelle, als sich eine Saile Bogenlampe gefährlich Richtung Dreieck senkte. Mit der verdienten Gästeführung ging es in den zweiten Abschnitt, in der die Steblau-Elf wieder mehr Spielanteile bekam. Die Gäste ließen in dieser Phase den Offensivschwung der ersten Hälfte vermissen, kamen aber vereinzelt durchaus gefährlich vor das Gündringer Gehäuse. So nahm Marcel Schmollinger einen schönen Diagonalball seines Bruders Tobias direkt, verfehlte das Tor aber deutlich. Nach einem Pass in die Tiefe von Kai Sieb kam Matthias Hellstern einen Schritt zu spät. Auf der Gegenseite pfiff der Schiri den eingewechselten Paul Lohrer auf dem Weg Richtung Tor zweifelhaft zurück. Die Endphase wurde dann wieder lebhafter. Zunächst setzte Tobias Schmollinger eine Freistoß aus gut 20 Meter auf die Oberkante der Latte, Gündringens Marvin Kiefer vergab nach Teufel-Freistoß aus gut zehn Metern. Alexander Merkt hätte kurz darauf den Sack zumachen können, er scheiterte an Keeper Seeger und den Nachschuss donnerte Sven Saile mit Urgewalt an den Außenpfosten. Gegen Ende der wegen Unterbrechungen gerechtfertigten Nachspielzeit gab es nochmal Freistoß aus halbrechter Position, Andreas Papp schoss in den Strafraum, wo Teufel den Kopf hinhielt und traf.

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

 

(fu, 23.09.2019)

Souveräner Auswärtserfolg in Salzstetten - Team2020 kehrt mit Niederlage nach Hause

BZL:   SF Salzstetten I  -  SVG I  0:3 (0:2)

B2:    SF Salzstetten II  -  SVG II  4:2 (2:2)

SF Salzstetten – SV Gündringen 0:3 (0:2).

Die Sportfreunde taten sich in der ersten Halbzeit sichtbar
schwer, Struktur ins eigene Spiel zu bringen und hatten
immer wieder mit leichten Abspielfehlern oder anderen
Ungenauigkeiten zu kämpfen. Die Gäste aus Gündringen agierten dagegen zielstrebig und kamen regelmäßig zu vielversprechenden Torchancen. Diese Spielweise wurde nach einer halben Stunde belohnt, als Andreas Papp sich seine Chance nach einem SF-Fehler im Aufbauspiel nicht nehmen ließ und zum 0:1 einschob. Kurz vor der Pause setzte sich schließlich Lukas Carl im gegnerischen Strafraum gegen mehrere Gegenspieler durch und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck das 0:2. Nach der Pause versuchten die Hausherren zwar aktiver dagegenzuhalten, waren in ihren Bemühungen jedoch nicht konsequent genug und sahen sich immer wieder Gündringer Gegenstößen gegenüber. In der 70. Spielminute war es dann erneut Andreas Papp der zum 0:3 traf und damit sowohl für die Entscheidung als auch für den Endstand sorgte.

 

Tore: 0:1 Andreas Papp (30.), 0:2 Lukas Carl (41.), 0:3 AndreasPapp (70.).

Die Sportfreunde taten sich in der ersten Halbzeit sichtbar schwer, Struktur ins eigene Spiel zu bringen und hatten immer wieder mit leichten Abspielfehlern oder anderen Ungenauigkeiten zu kämpfen. Die Gäste aus Gündringen agierten dagegen zielstrebig und kamen regelmäßig zu vielversprechenden Torchancen. Diese Spielweise wurde nach einer halben Stunde belohnt, als Andreas Papp sich seine Chance nach einem SF-Fehler im Aufbauspiel nicht nehmen ließ und zum 0:1 einschob. Kurz vor der Pause setzte sich schließlich Lukas Carl im gegnerischen Strafraum gegen mehrere Gegenspieler durch und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck das 0:2. Nach der Pause versuchten die Hausherren zwar aktiver dagegenzuhalten, waren in ihren Bemühungen jedoch nicht konsequent genug und sahen sich immer wieder Gündringer Gegenstößen gegenüber. In der 70. Spielminute war es dann erneut Andreas Papp der zum 0:3 traf und damit sowohl für die Entscheidung als auch für den Endstand sorgte. Tore: 0:1 Andreas Papp (30.), 0:2 Lukas Carl (41.), 0:3 Andreas Papp (70.).

(Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(mt, 16.09.2019)

Gutes Spiel gegen Tabellenführer Ergenzingen

BZL:   SVG I - TuS Ergenzingen I  3:1 (1:0)

B2:    SVG II - SGM Baisingen/Göttelfingen II  0:3 (0:1)

SV Gündringen – TuS Ergenzingen. 3:1 (1:0)
Bereits in den ersten 45 Minuten kamen die Gastgeber zu den besseren Chancen, während die Gäste aus Ergenzinger mehr Ballbesitz hatten. Mit einer der letzten Aktionen im ersten Durchgang erzielte Andreas Papp das 1:0 und bescherte seiner Mannschaft damit eine knappe aber nicht unverdiente Pausenführung. Auch nach der Halbzeit erhielt die Platzelf den Druck aufrecht und belohnte sich nach einer Stunde für diese Spielweise, als erneut Papp das 2:0 erzielte. Der TuS Ergenzingen versuchte zwar dagegenzuhalten und eigene Offensivaktionen herauszuspielen, scheiterte jedoch immer wieder an eigenen Unzulänglichkeiten oder der kompakt stehenden SVG-Defensive. Acht Minuten vor dem Ende setzte sich Daniel Amann im TuS-Sturm durch und erzielte den Anschlusstreffer Den Schlusspunkt auf einen verdienten Heimsieg setzte schließlich Manuel Teufel, der im direkten Gegenzug das 3:1 erzielte und die endgültige Entscheidung besorgte. Tore: 1:0 Andreas Papp (45.), 2:0 Andreas Papp (60.), 2:1 Daniel Amann (82.), 3:1 Manuel Teufel (84.).

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 09.09.2019)

In der 2. Bezirkspokalrunde ausgeschieden

 

Partie: SVG I - SG Dornstetten I 2:3 (0:1)

 

SV Gündringen – SG Dornstetten 2:3 (0:1)

Zweimal konnten die Gündringer den Rückstand durch Andras Tatt und Marc Birkle ausgleichen, ehe der Gavran-Elf in der 85. Minute der Siegtreffer gelang .

Zweimal konnten die Gündringer in einem umkämpften aber insgesamt ausgeglichenen Spiel einen Rückstand ausgleichen. Andras Papp traf zum 1:1, Marc Birkle zum 2:2. Auf den dritten Treffer der Mannschaft von Trainer Daniel Gavran hatten die Gündringer dann keine passende Antwort mehr parat. (Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 05.09.2019)

Beide Teams unterliegen gegen den SV Vollmaringen

BZL:  SV Vollmaringen I - SV Gündringen I  2:1 (1:1)

B2:   SV Vollmaringen II - SV Gündringen II 2:0 (2:0)

SV Vollmaringen – SV Gündringen.
Die Vollmaringer Heimelf startete im Lokalderby gegen Gündringen äußerst zielstrebig und wollte die Begegnung von Beginn an nach den eigenen Vorstellungen gestalten. Die Gäste versuchten zwar dagegenzuhalten, wurden dabei jedoch immer wieder vor größere Herausforderungen gestellt. In der 17. Spielminute belohnte Paul Riexinger die Spielweise seiner Mannschaft mit seinem Treffer zum 1:0. Die Gäste agierten in den Folgeminuten dann ebenfalls offensiver und kamen durch Leon Heinrich fast postwendend zum Ausgleich. Nach der Pause waren es dann wieder die Gastgeber, die Feldvorteile und die besseren Chancen auf ihrer Seite hatten. Simon Miller bewahrte nach 64 Minuten vor dem gegnerischen Tor einen kühlen Kopf und erzielte den viel umjubelten Siegtreffer für den SV Vollmaringen im Derby der beiden Nagolder Stadtteile. Im Anschluss an die Begegnung wurde der Sieg, durch den sich der SVV in der Tabelle auf den sechsten Rang vorschiebt, ausgelassen gefeiert. Der SV Gündringen muss dagegen Federn lassen und findet sich nun auf dem zehnten Platz wieder. Tore: 1:0 Paul Riexinger (17.), 1:1 Leon Heinrich (24.), 2:1 Simon Miller (64.).

 

(fu;02.09.2019)

Punktgewinn gegen die SGM Felldorf/Bierlingen

BZL:   SVG I - SGM Felldorf / Bierlingen I  1:1 (0:0)

B2:    SVG II - SGM Felldorf / Bierlingen II - Spiel der zweiten Mannschaften entfällt und wurde verlegt.

SV Gündringen – SGM Felldorf/Bierlingen. 1:1 (0:0)

Beide Mannschaften begegneten sich im zweiten Spiel der noch jungen Spielzeit zunächst auf Augenhöhe und agierten eher zurückhaltend. Gefährliche Torannäherungen blieben daher besonders in der ersten Halbzeit Mangelware. In der 40. Minute verwies der Schiedsrichter dann auch noch den Gündringer Marvin Kiefer wegen wiederholten Foulspiels des Feldes, sodass die Platzelf rund 50 Minuten in Unterzahl agieren musste. Wer dachte, das würde die Partie automatisch zugunsten der Gäste kippen lassen, sah sich allerdings getäuscht. Nach dem Seitenwechsel war es trotzdem der SV Gündringen, der sich Feldüberlegenheit erspielte und auch zu den etwas besseren Torchancen kam. Die SGM sollte mit zunehmender Spieldauer jedoch auch immer wieder offensiver daherkommen, konnte die eigenen Chancen jedoch lange Zeit ebenfalls nicht nutzen. In der 88. Spielminute war es schließlich Lukas Carl, der die Gündringer Gastgeber mit 1:0 in Führung schoss und das Tor zum Heimsieg damit weit aufstieß. Die Gäste fassten sich jedoch ein Herz und schlugen innerhalb von Sekunden zurück und entführten durch den späten Ausgleich von Christian Wilhelm doch noch einen Zähler. Tore: 1:0 Lukas Carl (88.), 1:1 Christian Wilhelm (90.)

Beide Mannschaften begegneten sich im zweiten Spiel der noch jungen Spielzeit zunächst auf Augenhöhe und agierten eher zurückhaltend. Gefährliche Torannäherungen blieben daher besonders in der ersten Halbzeit Mangelware. In der 40. Minute verwies der Schiedsrichter dann auch noch den Gündringer Marvin Kiefer wegen wiederholten Foulspiels des Feldes, sodass die Platzelf rund 50 Minuten in Unterzahl agieren musste. Wer dachte, das würde die Partie automatisch zugunsten der Gäste kippen lassen, sah sich allerdings getäuscht. Nach dem Seitenwechsel war es trotzdem der SV Gündringen, der sich Feldüberlegenheit erspielte und auch zu den etwas besseren Torchancen kam. Die SGM sollte mit zunehmender Spieldauer jedoch auch immer wieder offensiver daherkommen, konnte die eigenen Chancen jedoch lange Zeit ebenfalls nicht nutzen. In der 88. Spielminute war es schließlich Lukas Carl, der die Gündringer Gastgeber mit 1:0 in Führung schoss und das Tor zum Heimsieg damit weit aufstieß. Die Gäste fassten sich jedoch ein Herz und schlugen innerhalb von Sekunden zurück und entführten durch den späten Ausgleich von Christian Wilhelm doch noch einen Zähler. Tore: 1:0 Lukas Carl (88.), 1:1 Christian Wilhelm (90.)

(Quelle Schwarzwälder Bote)

 

(fu; 23.08.2019)

Updates

SV Gündringen 1922 e.V.

72202 Nagold

Telefon Vereinsbüro: 07459/2340

E-Mail: info@sv-guendringen.de

 

Sportgaststätte Gündringen

Reppeler 1 in 72202 Nagold

 

Inhaber: Alfred Rhein

Mobil: 0157/30387917

EMail: petra-rhein@hotmail.com

 

Dienstag bis Samstag ab 16 Uhr

Sonntags ab 11.00 Uhr


Für Reservierungen sind wir auch außerhalb der Öffnungszeiten gerne für Sie da.

Besucherzähler

Kicker-News


Anrufen

E-Mail

Anfahrt